Die nächsten TTL Gatter sind da

Antworten
Benutzeravatar
yun7x
Site Admin
Beiträge: 1560
Registriert: Di Jul 18, 2023 8:36 pm
Wohnort: D-72072, Tübingen
Kontaktdaten:

Die nächsten TTL Gatter sind da

Beitrag von yun7x »

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich kaufe mir das da.

Bild

Bild

Ich bastle jetzt gleich ein paar schaltungen. Das erste ist, ich habe astabile kippstufen. Ich kann meine alten schaltungen, jetzt verbessen. Ich kann meine schaltungen jetzt refreshen. Ich kann sie mit einer astabilen kippstufe jetzt so in Gang bringen, dass sie einen gescheihten takt haben.

Wenn ich das habe, mache ich eine bistabile kippstufe mit Transistoren und wenn ich das habe, mache ich noch ein neues Schaltwerk. Mit schaltnetz für den Ausgang.

Gut, ich muss jetzt Pause machen - ich muss das Ding langfristig debuggen, niemand kann erwarten, dass diese Schaltung auf anhieb gelingt.

Schaltwerke zu machen, ist relativ simpel. Dann mache ich noch eine Bistabile Kippstufe, mit Transistoren. Das kann ich aus dem Kopf, mit Rechnung

Und, vorher muss ich aufräumen.

Ich schaue jetzt wie jeden Abend einen Film über Verbrecher und Mörder - und dann versuche ich weiter die Schaltung zu löten. Ich werde es immer wieder probieren

Zum 74122 habe ich keine Anleitung im Netz gefundnen. NE555 habe ich auch noch. das ist mir damals nicht gelungen. Allerdings habe ich rasant einfache Schaltungen gefunden

Mir geht es vor allem darum, für meine Schaltwerke einen Takt zu haben.

Ich denke, die Schaltung des NE555 ist letzten Endes sogar einfacher. Ich habe keinen Plan ausserhalb des Datenblatts zum 74122

Gut, wir machen jetzt weiter schaltung.

Ich denke, ich probiere zunächst den NE555 aus. Ich werde nicht filmen. Wenn ich hoffentlich genügend gute Widerstände und Kondensatoren habe.

https://www.conrad.de/de/ratgeber/indus ... ne555.html
das ist sicher eine gute Schaltung.

Also, ich muss einfach sagen, und das ist auch ein Ergebnis

1.) als ich die TTL oder CMOS Gatter jetzt kaufte, bin ich im Allgemeinen nicht davon ausgegangen, dass ich damit jetzt gleich eine Schaltung bauen werde. Im Gegenteil, eher nicht. Es war so zu sagen, eine schnelle Entscheidung, dass jetzt zu tun. Aber, im Grunde genommen, habe ich sie mir auf Vorrat gekauft
2.) das sind TTL Gatter und CMOS Gatter 74xx(x)
Und ich habe sie auf Vorrat gekauft. Nur, weil es IC's sind, heisst das nicht, dass das kein Vorrat ist
3.) Ich habe schon Schaltwerke und Schaltnetze, die kann ich ihnen gerne zeigen mehr oder weniger nur mit 74xxx Gattern gebaut. Diese haben A, B Eingang, Ausgang C. Das ist im Allgemeinen kein Problem, sie brauchen noch Dioden und - Widerstände. Elektrotechnisch ist das schon was aber, natürlich gibt es elektrotechnisch grössere Meisterleistungen, die beherrsche ich noch nicht alle

Gerade der NE555 und das 74122 zum Beispiel sind so Themen. Trotzdem, darum geht es in erster Linie auch nicht.

Wer den Kurs Computersysteme I und II belegt, dem wird gleich was interessantes auffallen - Schaltnetze sind das eine und Schaltwerke das andere. Es ist interessant wie viel Wert auf die mathematische Definition der Booleschen Algebra wert gelegt wird und das ist auch wichtig. Eine Schaltung, die elektrotechnisch ist und Funktion zeigt ist das eine - das andere ist, worum es eigentlich geht. Ich finde oft wenig Bedeutung über Digitalschaltungen in der allgemeinen Literatur. Selbst, wenn Prozessoren vorgestellt werden. Das Thema Schaltwerk geht unter

Das finde ich an dem Kurs gut und nachahmenswert. Wenn sie einen MIPS auf einen FPGA unterbringen, brauchen sie fast kein elektrotechnisches Wissen. Ich weiss auch, was die Bauteile sind, ganz genau kenne ich den NE555 natürlich nicht

Trotzdem

4.) Wenn ich ihnen meine Schaltwerke vorstellen soll, kann ich das tun. Rein mit TTL Gattern nehmen sie zu stände an

5.) Dasselbe gilt für meine Schaltnetze

6.) Trotzdem, was ein Schaltwerk braucht ist einen Takt. Ein Schaltwerk ohne Takt ist wertllos.

Das kann man ganz einfach machen, so wie ich es machte

a) Entweder man nimmt den Atmega8 und lässt ihn einen Takt erzeugen

b) Oder man nimmt die Hand. Man muss den Draht immer nur gegen den Clock bewegen

Ein Schaltwerk besteht aus Speichergliedern und Schaltnetzen. Die zurückgeführt werden. Flip Flops gibt es als TTL Gatter und lassen sich wie alles andere verwenden. Nachteil - wer den Takt wie ich mit der Hand erzeugt, wird den Nachteil kennen lernen, wie ich. Wie wir wissen, erzeugen berührungen mit den Draht, jedes Mal eine Menge einer seltsamen unsauberen komischen Form von einer "wellenförmigen" Spannung. Eine Berührung kann 3 Berührungen bedeuten. Für ein Schaltwerk das aus lauter Zuständen besteht, macht das keinen Sinn. Von Zustand 0 landet man in Zustand 4. Damit ist die Sache nicht mehr gut

Keine Sorge, ich habe es getestet, mein Atmega8 hat einen Sinnvollen Takt erzeugt

Ich habe eine Astabile Kippstufe selber gemacht. Das Ergebnis war auch nicht befriedigend.

Deswegen gibt es sie ja als Baustein - damit der Takt 100% ist

7.) Woran es mir jetzt fehlt sind Bauteile. Natürlich ist es kein Problem, nach einem Schaltplan im Netz einen NE555 richtig zu bestücken. Es gibt auch eine Seite, wo man die Werte entsprechend ausrechnet

8.) Trotzdem: Abgesehen von TTL Gattern, da fehlen mir allerdings sicher auch noch einige, fehlt es mir einfach an bestimmten Bauteilen. Ich habe jede Menge 1k Ohm und 10 kOhm Widerständen. Aber manche fehlen mir. Früher hatte ich mal welche

9.) Ebenso Kondensatore

10.) Und mir fehlen noch Sortimentskästen. Ich habe da jetzt so eine Kiste, aber die ist nicht beschreibbar. Das ist nicht optimal. Ich brauche mehr Sortimentskästen.

Und mehr Bauteile. Ursprünglich habe ich die TTL Gatter auf Vorrat gekauft, das soltle auch für die restlichen Bauteile gelten

Erst wenn es Überschuss gibt, kann man anfangen zu bauen, so sehe ich das. Dann muss man zugreifen und es ist da

11.) Nebenbei fehlt Draht, Entlötlitze, einfach alles mögliche. Auch verschiedene Transistoren und so weiter

12.) Insofern habe ich Zeit und kann weiter meinen Atmega8 programmieren, der das derzeit alles nicht braucht

13.) Ich werde wahrscheinlich trotzdem vorher das Programmiergerät für EPROM's kaufen. Und EPROM's. wie gesagt, ich kaufe auf Vorrat. Da ist es mir relativ egal, was wann vorher da war

14.) Wer meine Schaltwerke gerne sehen möchte, kann das tun.


Also, bevor ich jetzt weiter machen kann, muss ich erst Mal die geeigneten Materialien besorgen

1.) Ich brauche Draht. Um die Verbindungen her zu stellen
2.) Ich werde sicher, dass EEPROM Programmiergerät kaufen
3.) Ich kann nicht genug Streifenraster Platinen haben
4.) Ich brauche Entlötlitze
5.) Ich brauche ein breites Spektrum an Transistoren
6.) Ich brauche viele Widerstände, nicht alle gleich
7.) Ich brauche Elektrolytkondensatoren - viel
8.) Ich brauche Kondensatoren - viel
9.) Ich brauche jede Menge Sortimentskästen. Weil, die Widerstände so ab zu legen, das genügt nicht. Sie müssen beschriftet werden
10.) Ich brauche wieder so etwas zum Beschriften, so ein gerät, der Streifen ist leer

11.) Darüber hinaus fällt viel an

12.) Vorher ist das Thema - nicht in der Phase sich zu vollziehen. Vorher wird nichts stattfinden

13.) Ach ja, ich brauche ein Netzteil für die Spannungsversorgung, auf jeden Fall 5 V. Weil schon, wenn man filmt stellt sich ein Fehler raus. Eigentlich ist der Film egal. aber man hat sich angewöhnt auf dem Tisch zu löten

Und jetzt muss man wegen dem Strom unter den Tisch kriechen. Das macht keinen Sinn. Also Netzteil

14.) Vorher wird sich nichts abspielen. In der letzten Zeit habe ich nichts mehr zusammen gelötet. Seit den Schaltwerken nichts mehr

Ich meine, ich bin trotzdem gut ausgekommen. Den FPGA kann man trotzdem Programmieren. Man kann den realen FPGA Programmieren, aber man kann auch einfach ghdl nehmen. Man kann ghdl nehmen um die Schaltung zu programmieren. Die sieht man dann, das ist gut

Und bis dahin lerne ich auf die Prüfung

15.) Und vorher ist eh kein Bauteil da. Die müssen erst alle gekauft werden.

Bis die Bauteile alle da sind, lerne ich Informatik und schauen Filme über Kriminalfälle hauptsächlich in den USA an.

Ich bin nicht sehr reich, aber auch nicht ganz arm. Warum gemessen an Indien? Nein, aber auch in der Psychiatrie sind viele Arme. Sehen sie den kapitalistischen Unterschied - ich habe 500 bis 740 Euro im Monat, Internet, ja - blos, andere sitzen in der Psychiatrie mit der Hälfte des Geldes, oder dem gleichen, ist auch egal. Dabei haben sie aber in der Psychiatrie ständig Getränke

Sie halten das für einen sinnvollen Umgang. Sehen sie, ich bin nicht ganz arm. Hätte ich 10.000 Euro im Monat, dann könnte man Sozialwissenschaft studieren und danach eine Werkstatt aufmachen. Richtig, sehen sie trotzdem den Unterschied

Ich habe ca. 200 TTL Gatter oder sogar 300. Müssen sie bedenken. Das ist die erste Fuhre. In der nächsten kommen Widerstände, dann Kondensatoren, ... Damit ist in 5 Monaten alles da.

Jetzt gibt es aber noch einen Unterschied. Merken sie, was man auch leid sein sollte? Ganz einfach: Dieses googlen nach Schaltungen im Internet

Ich sage eindeutig. Der Kurs Computersysteme I und II der fernuni Hagen ist wichtiger als alles andere

Trotzdem google ich nach Schaltungen. Und sie fragen mich, woher kommt die Intelligenz? Sie fragen, woher kommt die Intelligenz mancher Leute.

Das kann ich ihnen beantworten

1.) Bei den einen steht ein Buch im Bücherregal
2.) Bei den anderen nicht

Zu den Bauelementen, die ich mir kaufe, kaufe ich mir einfach noch ein Buch. Ein Buch, was für ein Buch - ganz einfach - ich kaufe ein Buch - ein Elektrotechnik Buch habe ich - ich habe zwei Elektrotechnik Bücher - das eine weisst in die Welt der Schwingkreise, der Hoch und Tiefpässe und so weiter ein. Jede Menge Physik Bücher. Ich habe ein Elektrotechnik Buch, was eine Art Formelsammlung ist

Aber mir fehlt direkt so ein Buch: Schaltungen mit den TTL Gattern oder CMOS Gattern. Schaltungen mit 74xx Gattern

Keine Sorge, wer jetzt was sagt: Mikroprozessoren sind nicht Elektrotechnik. Ich habe jede Menge Bücher über Mikroprozessoren speziell über den Atmega8 ein wunderbares

Also lautet noch dazu Kaufen

Schaltungen mit 74xx Gattern.
Antworten